Parce One

Anfang des Jahres haben wir bereits über die WLAN Steckdose Parce One des Münchner Startups Parce berichtet. Damals dachten wir, dass unser Exemplar früher bei uns eintreffen wird. Vor knapp einer Woche war es dann endlich soweit und das Warten hat sich gelohnt.

Lieferumfang und Einrichtung

Der Zwischenstecker kommt in einer schlicht gestalteten Verpackung. Darin enthalten ist neben dem Stecker eine Schnellstartanleitung in allen erdenklichen Sprachen.

Die Einrichtung kann sowohl über die App vom Hersteller als auch über jede anderen HomeKit App erfolgen. Wie immer müsst ihr bei der Einrichtung einfach den HomeKit Code mit Hilfe der Kamera einlesen.

Bei der WLAN Verbindung kann ganz einfach die aktuelle Verbindung des iPhones übernommen werden. So erspart man sich das lästige Eintippen des WLAN Schlüssels.

Man sollte außerdem noch beachten, dass man sowohl einen Gerätenamen, als auch einen Servicenamen vergeben kann. Mit Hilfe des Servicenamen kann man das Gerät über Siri steuern.

Wir empfehlen euch einen Account bei Parce anzulegen, da momentan Firmware Updates lediglich mit einem verknüpften Online Account heruntergeladen werden können. Der Account Zwang ist sehr schade, soll sich in Zukunft jedoch noch ändern.

Steuerung über Siri und per App

Einmal eingerichtet kann der Parce One jederzeit über eine beliebige HomeKit App gesteuert werden. Wir bevorzugen jedoch die Steuerung über Siri mit Hilfe der Apple Watch.

Sowohl die herstellereigene App, als auch viele andere HomeKit Apps können euch die aktuelle Spannung, Stromstärke und Leistung anzeigen.

Trotzdem lohnt es sich auf jeden Fall die Parce App herunterzuladen, da der Verbrauch in einer Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresansicht ausgewertet werden kann. Voraussetzung ist allerdings auch hierbei ein Online Account bei Parce.

Schon zur Veröffentlichung des Parce One hat uns der Gründer Eugen Pflüger darauf hingewiesen, dass für den Online Account noch einige neue Funktionen geplant seien.

Im direkten Vergleich

Parce One und Eve Energy im VergleichDer Parce One ist neben dem Elgato Eve Energy der einzige HomeKit kompatible Stecker für die in Deutschland verwendeten Schuko Haushaltssteckdosen.

Im direkten Vergleich wirkt der Parce One sehr groß. Während wir den Eve Energy problemlos in einer Steckdosenleiste neben anderen Steckern verwenden konnten, bleiben bei dem Parce One die direkt benachbarten Steckdosen leer.

Bei normalen Wandsteckdosen hingegen blockiert der Parce One keine anderen Plätze. Zudem ist der Eve Energy mit 49,95€ auch ca. 10€ günstiger. Allerdings kann der Parce One mit seiner WLAN Verbindung punkten und macht alle Nachteile wieder wett.

Uns stört die träge Reaktionszeit des Eve Energy. Teilweise müssen wir bei der Steuerung 6-8 Sekunden warten. Der Parce One hingegen reagiert umgehend und hat uns in der letzten Woche immer zuverlässig zur Seite gestanden.

Fazit

Einige Leser hatten uns in den Kommentaren und auf Facebook darauf hingewiesen, dass ihr Parce One teilweise sehr unzuverlässig ist.

Da wir überhaupt keine Probleme mit dem Zwischenstecker hatten, haben wir kurzerhand noch einmal Kontakt zu ein paar der betreffenden Leser aufgenommen. Diese konnten nun unsere Erfahrung, dass der Parce One mit der neusten Firmware zuverlässig arbeitet, bestätigen.

Wer auf der Suche nach einem zuverlässigen Zwischenstecker mit einer schnellen Reaktionszeit ist, der sollte sich definitiv den Parce One genauer ansehen. Wir können den Zwischenstecker uneingeschränkt empfehlen.

Man kann den Stecker bei Media Markt oder Saturn vor Ort, im Onlineshop oder auf der Herstellerseite für 59,95€ kaufen.

Amazon HomeKit Banner

12 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für den Bericht. Kann denn die Parce One auch als Auslöser für weitere Aktionen dienen? Die Eve Energy kann das ja leider nicht … Ich möchte den Fernseher dran hängen und eine Aktion „Wenn Steckdose aktiviert wird, und es ist nach Sonnenuntergang, dann aktiviere Lichtszene xyz“ anlegen.

  2. Danke für den Bericht der meine eigenen Erfahrungen bestätigt – ich hatte bisher 5 Eve Energy Stecker und diese machen nun immer mehr Probleme dass man der eine oder der andere Stecker abstürzt und sich durch die App nicht mehr administrieren lässt, nur Stecker ziehen hilft! Vom Elgato-Support kam ausser „Stecker immer wieder neu einbinden bis es irgendwann zuverlässig funktioniert!“ nichts zurück und das haben die auch noch tatsächlich ernst gemeint! Habe alle Eve Stecker rausgeworfen und gegen den Parce One ausgetauscht und bin bisher sehr zufrieden, die Reaktionszeit über WLAN ist auch eine extreme Verbesserung gegenüber der Bluetooth-Lösung!
    Das einzige was generll nervt ist dass der Gerätename und der Siri-Name nicht identisch sein dürfen und man somit für alle Geräte mit zwei Namen hantieren muss – einige Apps zeigen primär nu den Gerätenamen an, da ist noch ziemlicher Verbesserungsbedarf…

  3. Also, ich bleibe vorerst bei den AVM Steckdosen. Die können sich bei unterschreiten einer eingestellten Leistungsschwelle abschalten, die schicken mir ne Email, wenn die Waschmaschine im Keller fertig ist. Auch als Zeitschaltuhr habe ich mehr Möglichkeiten, wobei ich das im Detail nicht prüfen kann

  4. Sorry für den Doppelpost, kann man leider ncht löschen… dachte der erste wäre nicht angekommen und hab den nochmal neu geschrieben…

  5. Wie ist Verhalten der Parce One nach Stromausfall? Eve Energy ist danach angeschaltet und damit unbrauchbar für die Kaffeemaschine. Belkins Wemos bleiben aus, aber die haben kein Homekit. Danke!

  6. Wie sehen die Standby-Verbräuche der beiden Lösungen im Vergleich aus? Mich würden mal generell die Standby-Verbräuche sämtlicher Geräte aus der HomeKit-Familie interessieren. Schließlich sind das dann zusätzliche Fixkosten. Könntet Ihr vielleicht bei verfügbaren HomeKit-kompatibelen Geräten die entsprechenden Standby-Verbräuche mit aufnehmen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT